Genau mein Ring

Ohne Schnittverletzungen im Futtermischer arbeiten


 [ Weitere NEWS anzeigen ]

Montagearbeiten im Futtermischwagen und die Reinigung des Futtermischers vor der Herstellung von K√§lber-TMR sind eine Herausforderung f√ľr die Arbeitssicherheit. Ein Montagewagen schafft Abhilfe.

Wer K√§lber-TMR selber mischt, wei√ü um das Problem: Befinden sich im Futtermischwagen noch Silagereste, kippt die K√§lberfuttermischung und ist nicht mehr zu verwenden. Ideal w√§re es deshalb, einen zweiten Mischwagen nur f√ľr die Herstellung des K√§lberfutters bereit zu stellen. Wer dazu keine M√∂glichkeit hat, braucht eine L√∂sung, mit der er den Innenraum des Mischwagens gefahrlos reinigen kann. Wer vor einer Kaufentscheidung steht: Futtermischwagen mit vertikalen Mischorganen sind generell leichter zu reinigen, weil der Zugang zum Mischbeh√§lter leichter m√∂glich ist. Im Mischbeh√§lter gibt es auch vergleichsweise mehr Platz und einen besseren Stand. Aber auch hier sind scharfe Messer vorhanden. Generell gilt: Richten Sie sich f√ľr die Durchf√ľhrung von Wartungs- oder Reinigungsarbeiten nach den Herstellerangaben in der Bedienungsanleitung.

Futtermischer reinigen ‚Äď so klappt es
Findige Praktiker haben inzwischen verschiedene M√∂glichkeiten entwickelt, den Beh√§lter und die mit Messern best√ľckten Mischschnecken von au√üen zu reinigen, denn ein Einsteigen in den Mischwagen verbietet sich aus Gr√ľnden der Sicherheit von vorneherein.

Die Mischorgane von Vertikalmischern k√∂nnen in der Regel von Silageresten bereits durch die Erh√∂hung der Zapfwellendrehzahl bei leerem Mischbeh√§lter gereinigt werden. Lockere, trockene Futterreste lassen sich bei Vertikalmischern auch von au√üen gut mit einem teleskopierbaren Besen entfernen. Nat√ľrlich ist dabei der Antrieb der Maschine abzustellen. M√ľssen nasse oder feste Futterreste entfernt werden, hat es sich bei allen Modellen bew√§hrt, sauberes Stroh durchzuh√§ckseln. Das Stroh nimmt alle Futterreste mit und reinigt auch die Schnecken gr√ľndlich. Logischer Weise sollte dieses Stroh danach nicht in die K√§lberboxen eingestreut werden. Haltbarer wird die K√§lber-TMR-Mischung au√üerdem durch den Zusatz von Futters√§ure in der passenden Dosierung.

Arbeiten im Mischwagen ‚Äď ein Montagewagen hilft
Ist es im Ausnahmefall dennoch n√∂tig, in den Futtermischwagen einzusteigen, muss auf jeden Fall gew√§hrleistet sein, dass der Motor aus und der Z√ľndschl√ľssel abgezogen sind. Doch auch dann bleibt das Arbeiten auf dem glatten Boden, der keinen Halt bietet, und zwischen den scharfen, ungesicherten Messern riskant.

Abhilfe schaffen soll das neue Angebot eines Montagewagens f√ľr Mischwagen mit liegender Mischschnecke. Der Montagewagen wird im Futtermischwagen √ľber den Walzen platziert. Das Holzpodest bietet genug Platz, um darauf sitzend oder kniend zu arbeiten. Dank seiner vier kleinen R√§der kann das Arbeitspodest an die jeweils ben√∂tigte Stelle gefahren werden. Die Gefahr des Ausrutschens auf dem abgerundeten, glatten Boden- und Wandfl√§chen des Mischwagens ist damit ausgeschaltet. Damit ist der Montagewagen nicht nur f√ľr Rinderhalter interessant, die K√§lberfutter selbst mischen, sondern f√ľr alle, die Service- und Reparaturarbeiten am Mischwagen selber durchf√ľhren. Auch bei dieser L√∂sung gilt immer: Nicht vergessen, den Motor abzustellen und den Schl√ľssel abzuziehen!

Das sagt der Praktiker
Lothar Pappenheimer aus Mittelfranken hat den Montagewagen getestet und stellte fest: ‚ÄěDer Montagewagen ist handlich und leicht. Er kann problemlos in den Futtermischwagen gestellt werden. Das Arbeiten auf dem Montagewagen ist komfortabel und deutlich sicherer als ohne, denn es ist praktisch nicht m√∂glich, so auszurutschen, dass man auf die Walzen f√§llt. Ich konnte alle Bauteile der Walzen gut erreichen. Das Ver√§ndern der Arbeitsposition vom Sitzen zum Knien ist aufgrund der begrenzten Fl√§che nicht ganz einfach. Deshalb ist es besser, von vorneherein zu √ľberlegen, wie man arbeiten m√∂chte und diese Arbeitshaltung gleich beim Einsteigen einzunehmen. Eine Verbesserung w√§re es, wenn der Wagen noch stabiler in seiner Position bleiben w√ľrde, wenn man sich beim Arbeiten bewegt. Eine weitere Verbesserung w√§re eine Tasche, in der das ben√∂tigte Werkzeug sicher verstaut werden k√∂nnte, damit es nicht auf den Boden des Mischwagens fallen kann. Gut ist, dass der Montagewagens so konzipiert ist, dass er auch dann nicht von selber ins Rollen kommt, wenn der Futtermischer abgelassen ist und eine Schr√§ge entsteht. Auch dadurch wird das Arbeiten sicherer. Alles ins allem bietet der Wagen eine echte Arbeitserleichterung.‚Äú









So urteilt die LBG
Grunds√§tzlich sind die Hersteller aufgefordert, sichere Arbeitspl√§tze f√ľr Montage- und Reinigungsarbeiten in ihren Futtermischw√§gen zu schaffen. Hier gibt es einen Handlungsbedarf. Bis dahin sollten Landwirte es generell vermeiden, in Mischw√§gen einzusteigen und immer Arbeitsmethoden vorziehen, die ein Einsteigen unn√∂tig machen. Sind im Einzelfall Montagearbeiten im Inneren des Wagens n√∂tig, sind immer die grundlegenden Sicherheitsvorkehrungen zu treffen. Das hei√üt: Antrieb abstellen, Schl√ľssel abziehen, so dass ein versehentliches wieder Anlassen des Motors unm√∂glich ist, und Schutzkleidung tragen. Dazu geh√∂ren neben den Sicherheitsschuhen auch sogenannte schnitthemmende Handschuhe, die vor mechanischen Risiken wie Scherben oder Messerklingen sch√ľtzen. Die Sto√ü- und Schnittkanten sollten beim Arbeiten abgedeckt werden. Arbeitskleidung aus rei√üfesten, strapazierf√§higen Materialien kann helfen, Schnittverletzungen zu vermeiden. Ein rollbares Arbeitspodest erh√∂ht die Arbeitssicherheit zus√§tzlich und macht das Arbeiten komfortabler. Da nicht jeder Hersteller von Futtermischern einen solchen Montagewagen anbietet, muss vor dem Kauf gepr√ľft werden, ob das angebotene Produkt zum eigenen Mischwagen passt.


Go to top
Show more
KONTAKT ADRESSE © by Maschinenring Neustadt/WN
Telefon +49 (0)961 - 482 500 Maschinenring Neustadt/WN Datenschutzerklärung
Fax +49 (0)961 - 482 50 25 Weidener Strasse 20 Impressum
Email info@mr-neustadt.de 92699 Bechtsrieth Geschäftszeiten:
Montag bis Donnerstag: 8.00 - 12.00 und 13.00 - 16.30 Uhr
Freitag: 8:00 - 13.30 Uhr